Ancilla Iuris

Lagen des Rechts
Constellations of Law

Ancilla
Iuris

Vom Zurechtlegen der Niederlage als Grundlage

Kritik der (Rechts‐)Grundlagenforschung

Ancilla Iuris 2006
Special Issue: Controversy Ancilla Iuris

Download PDF

Philosophie als Magd des Rechts (Ancilla Iuris) ist eine ambivalente Gestalt. Indem sie etwa die Rechtsdogmatik nach allen Regeln ihrer Kunst dekonstruiert und deren unbewusste oder gar mutwillig verheimlichte Grundlagen bloßlegt, legt sie diese zugleich auch selber fest. Es hat also jede so genannte Grundlagenforschung auch ihre eigenen festen Stellungen und Standpunkte, die sie allerdings nicht sehen kann, weil sie auf ihnen steht. Gegenstrebig fügen sich in ihr Kritik und Dogmatik; sie sind sich als Befragung und Begründung entgegengesetzt und schlagen ineinander um: das ist die Dialektik der Sache.

David R. Wenger, Vom Zurechtlegen der Niederlage als Grundlage – Kritik der (Rechts‐)Grundlagenforschung, in: Ancilla Iuris (anci.ch) 2006, 33-38.

The text is subject to a non-commercial, no derivative works Creative Commons license (CC BY-NC-ND 4.0).