Ancilla Iuris

Lagen des Rechts
Constellations of Law

Ancilla
Iuris

Anmerkung zu Geir Stenseths Secrets of Property in Law

Keine Grundlegung, aber einige mögliche Perspektiven für künftige Untersuchungen

Comment on Geir Stenseth’s Secrets of Property in Law

No fundament but a few possible perspectives for future research

Ancilla Iuris 2008
Comment

Download PDF

Mein Problem ist: Ich kann diese Schimpansen nicht leiden. Weniger die Tiere an sich, die sind mir egal, aber ihr Auftauchen als Joker-Argument in wissenschaftlichen Abhandlungen. „Wittgensteins Auffassung über Farbemp ‐ findungen? Ja, aber kennen Sie nicht die Experimente von XY, der anhand von drei Schimpansen-Männchen gezeigt hat...“ Jedenfalls ein bestimmter Umgang mit empirischen Datenerhebungen produziert naturwissenschaftliche Pseudo-Evidenzen, die die in stärker theoretischer Sicht möglicherweise relevanteren Probleme (oder gar: „Geheimnisse“) eher verdecken als „enthüllen“.

My problem is this: I can’t stand these chimpanzees. It’s not so much the animals themselves, I don’t care about them, but the way they crop up as a joker argument in scientific findings. “Wittgenstein’s conception of colour sensitivity? Yes, but haven’t you heard of XY’s experiments where, by using three male chimpanzees, he showed that...”. At any rate, a particular way of dealing with empirical data collection produces scientific pseudo-convincingness, which, viewed more theoretically, tend to con ‐ ceal rather than “disclose” the potentially more relevant problems (or indeed “secrets”).

Ino Augsberg, Anmerkung zu Geir Stenseths Secrets of Property in Law – Keine Grundlegung, aber einige mögliche Perspektiven für künftige Untersuchungen, in: Ancilla Iuris (anci.ch) 2008, 114-117.

The text is subject to a non-commercial, no derivative works Creative Commons license (CC BY-NC-ND 4.0).