Ancilla Iuris

Lagen des Rechts
Constellations of Law

Ancilla
Iuris

Recht als Tohuwabohu und als Menschheitstraum - Oder: Gibt es einen Begriff des Rechts?

Law as “tohu-bohu” and as a dream of humankind - Or: Is there a concept of law?

Ancilla Iuris 2009
Article

Download PDF

Gibt es überhaupt ein Recht? Dabei kann man die Frage betonen auf dem ein (!) Recht und auf dem ein Recht (!). Platt gefragt: Was ist Recht, was macht Recht aus? Es gibt bisher keinen problemlosen Begriff des Rechts. Was es gibt, sind vielerlei Anknüpfungspunkte und vielerlei Aspekte, ein Tohuwabohu. Damit ist die Frage aufgeworfen, welch eine Wissenschaftstheorie am ehesten mit einem solchen Phänomen umgehen kann.

Is there a law? One can emphasise the question as follows: is there a law, or is there a law. In blunt terms: what is law; what constitutes law? There has never been a problem-free concept of law. What we have are all sorts of connecting factors and all sorts of aspects, in other words, a tohu-bohu. Thus the question arises, as to how a scientific theory can best address such a phenomenon.

Gerhard Struck, Recht als Tohuwabohu und als Menschheitstraum - Oder: Gibt es einen Begriff des Rechts?, in: Ancilla Iuris (anci.ch) 2009, 99-117.

The text is subject to a non-commercial, no derivative works Creative Commons license (CC BY-NC-ND 4.0).