Ancilla Iuris

Lagen des Rechts
Constellations of Law

Ancilla
Iuris

Oikonomia und ihre Grenzen im Orthodoxen Kirchenrecht

Oikonomia and its limits in Orthodox Canon Law

Ancilla Iuris 2019
Special Issue: Flexibility in Religious Law

Download PDF

Alle Maßregelungen und richterlichen Beschlüsse der Kirche zielen auf das Heil des Menschen ab. Diese soteriologische Ausrichtung erfordert in konkreten Fällen die Möglichkeit einer pastoralfürsorglichen Ausnahmeregelung, die in der Orthodoxen Kirche als Oikonomia bezeichnet wird. Die Aussetzung oder Milderung absoluter kanonischer Anordnungen im Leben der Kirche tritt regelmäßig sowohl im kleinen Rahmen der Beichtabnahme sowie im großen Rahmen synodaler Prozesse autokephaler Kirchen mit der einzigen Vorlage in Kraft, die Grenzen, die durch die Dogmen der Kirche vorgegeben sind, nicht überschreiten zu dürfen.

All measures and judicial decisions of the Church are aimed at the salvation of mankind. This soteriological orientation requires in concrete cases the possibility of a pastoral exception, called oikonomia in the Orthodox Church. The suspension or mitigation of absolute canonical orders in Church life regularly comes into force both in the narrow sense of confession and in the large framework of synodal processes of autocephalous churches with the sole model of not transgressing the limits imposed by Church doctrine.

Oikonomia und ihre Grenzen im Orthodoxen Kirchenrecht, in: Ancilla Iuris (anci.ch) 2019, 73-84.

http://dx.doi.org/10.26031/2019.073

The text is subject to a non-commercial Creative Commons license (CC BY-NC 4.0).